Fahrer lädt seinen Elektrobus an einer Ladesäule auf.

Mobilität der Zukunft

An der Station 9 der Umweltrallye Hamburg träumen wir von der Mobilität der Zukunft: Im Jahr 2030 sind die Straßen der Hansestadt von breiten Radfahrwegen gesäumt. Viele nutzen das Fahrrad, um morgens ins Büro, in die Uni oder die Schule zu kommen. Auf den Straßen sausen lautlos Elektroautos dahin. Wenn du schnell von A nach B willst, bestellst du dir per Smartphone ein autonom fahrendes Robo-Taxi. Oder steigst in einen ElektroBus des HVV. Verkehrslärm, Abgase und Staus gehören der Vergangenheit an.

Die Realität sieht anders aus

Die Realität sieht heute leider anders aus: Auf der sechsspurigen Ludwig-Erhard-Straße quälen sich täglich bis zu 60.000 Autos durch die Innenstadt, darunter fünftausend Lastwagen. Fast rund um die Uhr lärmt hier der Verkehr – und pustet tonnenweise Dreck in die Luft.Mehr Ruhe auf den Straßen, nur ab und zu ein Surren der Elektro-Motoren von Car-Sharing-Autos oder E-Bussen, dafür Fahrradfahrer und Fußgänger soweit das Auge reicht – so hört sich die Zukunftsmusik der Hamburger Stadtplaner an.

Vielversprechende Anfänge

Bis die „Mobilität der Zukunft″ Wirklichkeit geworden ist, dauert es noch. Aber es gibt vielversprechende Anfänge: Immer mehr Ladesäulen für Elektroautos, Ausleihstationen für Fahrräder, Car Sharing und die Vernetzung der Angebote mit dem Öffentlichen Personennahverkehr stehen zur Verfügung.
7,5 Millionen Tonnen CO2 ließen sich vermeiden. Dafür müssten in der Innenstadt 30 Prozent der Kurzstrecken bis sechs Kilometer mit dem Fahrrad statt mit dem Auto gefahren werden. Es ist Zeit, umzusteigen! Das ist heute schon möglich. Zum Beispiel gleich hier an der Bushaltestelle „Michaeliskirche“.

Leihräder von StadtRAD an einer Verleihstation
In der ganzen Stadt finden sich die roten Flitzer von StadtRAD

Tipps zum Thema Mobilität

Mit dem Auto durch Hamburg zu fahren, macht keinen Spaß. Um weniger Staus, Lärm und Abgase zu produzieren, ist in der Stadt der Umstieg in Bus und Bahn angesagt. Oder auf eins der roten StadtRäder, die an vielen Hamburger S- und U-Bahn-Stationen stehen.

Tipp 1:

Mit den roten Flitzern von StadtRAD Hamburg bist du die ersten 30 Minuten sogar kostenlos unterwegs. Im Krayenkamp gleich hinter dem Michel findest du die nächste Leihstation.

Tipp 2:

Für einen Ausflug kannst du das Fahrrad mit dem HVV kombinieren. Such dir eine der EntdeckerRouten aus und starte umweltfreundlich deine Tour ins Grüne! Viele EntdeckerRouten starten von Haltestellen des HVV.

Pate dieser Station:

Logo Schulprojekte im HVV
Pate der Station „Mobilität der Zukunft“ ist der HVV mit seinem Projekt „Schulprojekte“

Die HVV-Schulprojekte sind ein kostenfreies Angebot des Hamburger Verkehrsverbundes. Der HVV berät und unterstützt Pädagoginnen und Pädagogen sowie Erzieherinnen und Erzieher bei der Gestaltung individueller Formate, Projekttage und –wochen und stellt kostenlose Lehrmaterialien zur Verfügung. Durch abwechslungsreiche Projekte wird das Thema Mobilität direkt ins Klassenzimmer in der Metropolregion Hamburg gebracht – vom Elementarbereich bis zur Oberstufe und auch in die Beruflichen Schulen.

Du hast die EntdeckerRouten-App noch nicht auf deinem Telefon?

Hier kannst du die App und die Umweltrallye Hamburg kostenlos bekommen:

Jetzt App aus dem App Store laden:

Link zur EntdeckerRouten-App im App Store

Jetzt App aus dem Google Play Store laden:

Link zur EntdeckerRouten-App im Google Play Store


Teile diesen Beitrag mit Freunden:

Schreibe einen Kommentar