Hermesstatue am Gruner & Jahr Gebäude Hamburg

Palmöl und die Folgen

In der kleinen Grünanlage am Baumwall liegt die sechste Station der Umweltrallye. Die Figur auf hohem Sockel ist nur mit Schuhen und einem Flügelhelm bekleidet. Sie scheint sgleich abheben zu wollen. Wer sich bei den alten Griechen auskennt, der weiß: Das ist Hermes, Schutzpatron der Kaufleute und des Handels.

Fernhandel und Palmöl

Die Figur schmückte lange Zeit den Giebel eines Hauses hier am Hafen. Passend, denn im Hamburger Hafen ist der Fernhandel zuhause.
Pro Jahr schlägt der Hamburger Hafen über drei Millionen Containereinheiten um. Der Fernhandel versorgt uns mit Waren, die es bei uns nicht gibt, oder die im Ausland billiger produziert werden. Dazu gehört Palmöl. Palmöl wird bei uns bei der Herstellung von Margarine, Keksen, Waschmittel, Kosmetika aber auch für die Produktion von sogenanntem Biosprit eingesetzt. Palmöl ist mittlerweile das weltweit meist genutzte Pflanzenöl.
Unser Hunger nach billigem Palmöl hat Folgen für die Umwelt in den Ländern, die Palmöl produzieren. Ölpalmen gedeihen nur in den feucht-warmen Tropen nahe den Äquator. In Südostasien, Lateinamerika und Afrika werden Tag um Tag riesige Regenwaldflächen gerodet und abgebrannt, um Platz für die Plantagen zu schaffen. Über die Folgen unseres Palmölkonsums berichtet Rettet der Regenwald e.V..

Sprössling einer Palmölpflanze in gerodetem Gebiet
Sprössling einer Palmölpflanze in gerodetem Gebiet

Tipps zum Thema:

Palmöl steckt in vielen Produkten, die wir täglich konsumieren.
Margarine, Schokolade, Backwaren, Fertigpizza, Süssigkeiten, Kosmetika, Shampoo zählen dazu.
In Lebensmitteln wird Palmöl etwa als pflanzliches Öl oder vegetabiles Fett deklariert. In Kosmetika und Haushaltsmitteln kommt es chemisch verändert vor und wird mit Begriffen wie Cetyl Palmitate, Sodium Palm Kernelate oder Isopropyl Palmitate umschrieben.
Tipp 1: Achte beim Einkauf auf Produkte, die Palmöl enthalten.
Tipp 2: Fertiggerichte müssen nicht sein. Wenn du selber kochst, bestimmst du, was in deinem Essen steckt. Zum Beispiel Pflanzenöle aus Maiskeimen, Olive, Raps und Sonnenblume.
Wie sich Produkte mit Palmöl beim Einkaufen vermeiden lassen zeigt ein Bericht des NDR.

Pate dieser Station:

Logo rettet den Regenwald e.V.
Pate der Station „Palmöl und die Folgen“ ist Rettet den Regenwald e.V.

Du hast die EntdeckerRouten-App noch nicht auf deinem Telefon?

Hier kannst du die App und die Umweltrallye Hamburg kostenlos bekommen:

Jetzt App aus dem App Store laden:

Link zur EntdeckerRouten-App im App Store

Jetzt App aus dem Google Play Store laden:

Link zur EntdeckerRouten-App im Google Play Store


Teile diesen Beitrag mit Freunden:

Schreibe einen Kommentar